Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT) / Arbeitslehre

Im Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT) / Arbeitslehre erwerben unsere Schülerinnen und Schüler Kompetenzen, die sie in die Lage versetzen, neben den beruflichen auch die privaten Herausforderungen eigenständig zu lösen. Dabei erhalten unsere Schülerinnen und Schüler eine ökonomische, nachhaltige und technische Grundbildung sowie ein umfangreiches Angebot zur Berufs- und Studienorientierung. Diese Schwerpunkte werden sowohl praktisch in unseren Werkstätten (Holz- und Textilwerkstatt, Lehrküche) als auch in theoretischen Einheiten im Pflicht- und Wahlpflichtbereich vermittelt. Dabei liegt vor allem der handlungs- und projektorientierte Unterricht im Vordergrund.

Folgende Themen stehen in den jeweiligen Jahrgängen unter anderem im Mittelpunkt:

Pflichtbereich

7. Jahrgang:

  • ökonomische Grundbildung
  • Berufs- und Lebenswegplanung: Das erste Einstimmen und Erkunden

8. Jahrgang:

  • epochal Holzverarbeitung und die Arbeit in der Lehrküche

9. Jahrgang:

  • Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung des Betriebspraktikums

10. Jahrgang:

  • Wege nach Klasse 10
  • Unternehmerisches Handeln (Mitbestimmung, Arbeitsrecht, Arbeitszeitmodelle)

Im Wahlpflichtbereich finden u.a. folgende Schwerpunktthemen statt:

  • Lebensmittelverarbeitung
  • Gestaltung komplexer Projekte in der Holzverarbeitung
  • Kleidung und Mode/ Textilverarbeitung
  • Bauen und Wohnen
  • Schülerfirma
  • Schulumfeldgestaltung

Da das Fach WAT auch als Leitfach des „Dualen Lernens“ gilt, findet ebenfalls im Pflicht- und Wahlpflichtbereich berufsvorbereitende Aktivitäten statt. So ist im Pflichtbereich

  • das Sachfeld „Lebenswegplanung“
  • das dreiwöchige Betriebspraktikum
  • und die Vor- und Nachbereitung von unterschiedlichen Praxisbesuchen (Girls´ und Boys´ Day, Schnupperpraktikum, Tag des offenen Unternehmens)

obligatorisch.

LATEA  |  2017